Tourenbuch

12.10.2019

Kleiner und Großer Falkenstein - Rundwanderung

Wie jedes Jahr im Herbst zieht's uns in den Bayerischen Wald... so auch heuer - und viele waren dabei!

Von Zwieslerwaldhaus aus ging's los: auf dem Adamweg erst zum felsigen Kleinen Falkenstein und dann noch 1 Std. weiter zum Großen "Foikastoa". Beeindruckende Sicht zum ganzen Alpenhauptkamm, ein kühles Getränk auf der Sonnenterrasse der Hütte. Abwärts über'n - manchmal auch im - Großen Höllbach. Goldenes Laub, leuchtend-grüne Moossteine und viele Fliegenpilze säumten unsern Weg. Schöööön.......

 

27.09.2019

Bergwochenende in der Simbacher Hütte

Bunt gemischt - in jeder Hinsicht - war unser 1. Wochenende in der Simbacher Hütte :-) 

Mitfahrer: Alt und jung  -  Wetter:  wolkig / regnerisch / strahlend sonnig -  Leibliches Wohl: Kaiserschmarrn und Spaghetti Bolognese (nochmals Danke!)

Ein gelungenes BergWochenende in einer urigen Hütte in herrlicher Kulisse!

21.09.2019

Seehorn

Beim dritten Anlauf hatte Petrus ein Einsehen....

Das Seehorn war bereits zum dritten Mal hintereinander im Jahresprogramm ausgeschrieben, am 21.09.19 hat es bei bestem Bergwetter endlich gepasst. Der tiefblaue Himmel von keiner einzigen Wolke getrübt, was will man mehr. 

Um sechs in der Früh traffen sich 5 Bergfreunde in der Bräugasse in Rotthalmünster und machten sich auf in Richtung Weißbach bei Lofer. Ausgangspunkt der Tour der Parkplatz bei Pürzelbach, von dort ging es über die Kallbrunnalm in Richtung Seehorn. Die Alm war noch absolut ruhig, nur wenige Bergfreunde waren ebenfalls schon unterwegs. In mehreren Serpentinen ging es bis zum Seehornsee, in ihm spiegelten sich die umliegenden Felsen, der Platz war für eine erste kleine Brotzeit genau richtig. Nach einer kurzen Rast machten wir uns an den felsdurchsetzten knackigen Aufstieg. Nach 3,5 Std. Gehzeit war das Gipfelkreuz erreicht, die Aussicht auf Hochkalter, Watzmann und Großen Hundstod  ließen die Anstrengung des Aufstiegs schnell vergessen. Den Abstieg wählten wir übers Hochwiesplateau in dem Naturpark Mitterkaser, ein anfangs kleiner gurgelnder Bach entwickelte sich zum Wasserfall. Eine wunderschöne Landschaft, der Natur sich selbst überlassen und mit Worten kaum zu beschreiben, wurde erwandert. Wir folgten dem kleinen Bach bis zum Dießbachstausee, von dort ging's noch mal gut bergauf bis zur Kallbrunnalm. Dort angekommen ließen wir es uns in einer gemütlichen urigen Almhütte bei leckeren Schmankerln gut gehen und die wunderschöne, wenn auch anstrengende Tour ausklingen. 

15.09.2019

Sonntagshorn

Am Sonntag aufs Sonntagshorn - wie passend: Bei strahlendem Spätsommer-Wetter ging's zu neunt vom Unkener Heutal aus auf den beliebten Gipfel; daß somit noch viele andere Bergfexe unterwegs waren störte aber keinen. Die weite, idyllische Fläche der Hochalm wurde gequert - begleitet von der Musik der dort stattfindenden Bergmesse. Stetig bergan führte der weitere Pfad im Zickzack durch Latschen und über Grashänge, bis die Bergfreunde mittags das Gipfelkreuz in 1961m Höhe erreichten. Bei einer überwältigenden Rundumsicht genossen alle ihre Brotzeit. Als Abstiegsvariante wurde noch dem Peitingköpfl ein Besuch abgestattet: allerdings verhinderten hektisch fliegende Ameisen einen längeren Aufenthalt dort. Dieser fand dann auf der gemütlichen Brettl-Terrasse der "Hochalm" statt und die Minsterer liessen bei erfrischenden Getränken den sonnigen Nachmittag ausklingen.

21.08.2019

Wandertage Kotter & Kern

Die geplante Dolomiten-4-Tages-Tour fiel einer Regenfront zum Opfer. anstatt dessen ging's für die kleine Gruppe nun ins nahe Salzkammergut: hier schien der Wetterbericht am besten.

Am 1. Tag kletterten sie am Mondsee auf die Drachenwand: trübe, wolkige Aussichten, aber angenehme Temperaturen und trocken. Übernachtet wurde in einem Gasthof am Wolfgangsee. Dieser wunderschöne See wurde dann auch am nächsten Tag in stetem Auf und Ab von St. Gilgen nach Strobl erwandert - eine gemütliche Schifffahrt rundete den Tag ab.

Der letzte Tag erstrahlte in sommerlichem Sonnenschein: von Bad Ischl aus legten die Bergfreunde mit der Gondel die ersten Höhenmeter auf das Katergebirge zurück, um dann in den Klettersteig der Katrin einzusteigen. Die luftigen Gratpassagen wurden gut gemeistert und nach gut 1 Stunde war das Gipfelkreuz mit 1542 m erreicht und die Aussicht auf die vielen Seen konnte genossen werden. Eine kleine Besonderheit gab's noch als Zuckerl dazu: am nahen Elferkogel stellte die Bergrettung Bad Ischl an diesem Tag ein neues Kreuz auf und wurde schongleich von vielen Wanderern gebührend bewundert.

10.08.2019

Buchberger Leite

In die ursprüngliche Wildbachklamm des Bayerischen Waldes, die Buchberger Leite, machten sich 6 Bergfreunde auf um die Natur und den wilden Bach zu erwandern. Die Wetterprognosen sahen nicht ganz rosig aus, aber Petrus hatte ein Einsehen mit uns. Ausgangspunkt war der Wanderparkplatz ausserhalb von Ringelai unweit der Hängebrücke über die Wolfsteiner Ohe. Alle Teilnehmer meisterten die leicht schwankende Hängebrücke und verweilten für's erste Gruppenfoto auf derselbigen. Es ging über Stock und Stein bis zum Carbidwerk, dort war man sich schnell einig die Wanderung bis Freyung fortzusetzen und nicht wie ursprünglich geplant über Bucheck als Rundtour wieder zurück nach Ringelai. Nach erreichen des Carbidwerks führte uns der Wanderweg durch einen Felstunnel und weiter aufwärts in der von Felswänden überragten Klamm. Immer wieder luden Sitzbänke zur Rast ein und man konnte dem gurgelndem Bach zu schauen und zu hören. Petrus war der Wandergruppe gut gesonnen und so erreichten wir trockenen Fußes und vieler schöner gesammelter Eindrücke Freyung. Mit dem Taxi ging es zurück nach Ringelai, dort fand die schöne Wanderung im Familien und Landhotel Koller einen netten Ausklang bei schmackhaften Speisen und einer kühlen Halben oder aber auch bei Kaffee und Kuchen.

03.08.2019

Kinderklettern Ferienprogramm

Das Klettern ausprobieren wollten 16 unternehmungslustige Kinder, die sich im Rahmen des Ferienprogrammes meldeten. So starteten wir am Samstag, den 4. August in der Bräugasse und fuhren gemeinsam in die Kletterhalle Biwak 2 nach Simbach am Inn. Während die eine Hälfte unter der Aufsicht von den Betreuern das Seilklettern in bis zu zwölf Metern Höhe ausprobierte, wagten sich die anderen im Boulderraum an die Wand um dort ihre Fähigkeiten in der Vertikalen zu testen. Anschließend ging es nach drei sehr schnell vergangenen Stunden zurück nach Rotthalmünster wo wir diesen tollen Tag noch in der Eisdiele ausklingen ließen. 

20.07.2019

Wanderparadies am Samerberg

Ausgangspunkt war Grainbach am Samerberg. Wanderschuhe geschnürt, Rucksack geschultert und schon ging's bei strahlendem Sonnenschein los: durch lichten Wald, über blumenübersäte Wiesen und Weiden; immer wieder wurde die Aussicht auf den blauen Simssee und die Voralpenlandschaft bewundert. Felsige Treppen als Endspurt waren noch etwas schweißtreibend, aber nach insgesamt gut 2 Stunden war der Gipfel Hochries mit 1569m erreicht. Viele bunte Paragleiter vor dem blauen Himmel ergaben ein schönes Bild.

Nach der gemütlichen Gipfelbrotzeit in der Wiese und der erfrischenden Berghalbe auf der Hüttenterrasse des Alpenverein Rosenheim ging's noch kurz und knackig auf einen weiteren Berg: das benachbarte Feichteck mit 1514m wurde noch erklommen. Dieses überzeugte mit seiner Ruhe und ebenso einem wunderbaren Panorama.

06.07.2019

Sommerfest mit Ökumenischer Messe

Die Sonne strahlt vom blauen Himmel, ein Lüftchen lässt die Bäume rauschen, Vögel zwitschern: der perfekte Rahmen für die Feldmesse auf der Wiese vor der Pöhlmannhütte. Pfarrer Jörg Fleischer zelebrierte den Gottesdienst, die Minsterer Stubnmusi sorgte für die musikalische Gestaltung. Beim anschließendem Sommerfest konnten die Vereinsmitglieder und Gäste den lauschigen Sommerabend ausgiebig genießen. 

30.05.2019

Radtour

Auch in diesem Jahr machten sich einige Radler bei bestem Wetter auf zur Vatertagsradtour. In der Bräugasse gestartet ging es über Pocking , wo man sich in Königswies stärkte, und Neuhaus nach Schärding. in der Barockstadt lud ein Wirtshaus zum Essen ein, voll getankt mit neuer Energie ging es am Inn entlang über Obernberg und Kirchham wieder zurück nach Rotthalmünster. Ingesamt wurden ca. 60 km  geradelt. Eine Teilnehmerin aus Winterberg (NRW) hatte die längste Anreise, sie verbrachte ihren Urlaub in Simbach. Aufmerksam geworden durch unser Jahresprogramm, schloß sie sich kurzfristig der Radlgruppe an.

01.05.2019

Maiwanderung

Aufgrund der neuen Partnerschaft mit Simbach wanderten wir heuer nicht „Rund um Minsta“, sondern dehnten unseren Radius etwas aus: per Auto nach Ering und von dort dann zu Fuß über Feld- und Wiesenwege nach Prienbach: nach einer spontanen Pause beim dortigen Maifest ging’s fröhlich weiter nach Winklham. Durch lichtdurchfluteten Wald führte der Weg steil hinauf und weiter auf der Südseite des Schellenberges mit einzelnen Ausblicken auf den Inn und ins benachbarte Österreich.

Ein paar von uns wollten lieber in der Ebene gehen und marschierten am Fuß des Berges durch die Siedlung. Endziel war für alle 19 Minsterer das „Biwak2“: so nennt sich die Kletterhalle der Simbacher und dort fand nachmittags das Maifest statt, bei dem wir eingeladen waren, dabei zu sein. Etliche kamen noch mit dem Auto nach und zusammen bei Brotzeit und Süßem verbrachten wir zusammen mit den dortigen Bergfreunden noch eine gemütliche Zeit.

23.03.2019

Jahreshauptversammlung 2019

© 2019 Alpenverein Rotthalmünster, Sektion Simbach a. Inn | Intern | Impressum | Datenschutz